The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
 
 
Previous Page Back  Contents  Contents Page 174 Home Page Home Page  Forward Next Page 
     
  VIII. JUDEN IN JUSTIZVOLLZUGSANSTALTEN

Zu Beginn des Jahres 1943 saßen in Justizvollzugsanstalten des Reichsgebietes 458 Juden ein, die sich auf Männer und Frauen und auf Arten des Strafvnllzugs fnlgendermaßen verteilen:
 
  Männer Frauen Zusammen
Strafhaft 350 78 428
Sicherungsverwahrung 29 29
Arbeitshaus 1 1
Justizvnllzugssnstalten
insgesamt
379 79 458
 
IX. DER ARBEITSEINSATZ DER JUDEN

In kriegswichtigem Arbeitseinsstz waren zu Beginn des Jahres 1943 im Reichsgebiet tätig
185 776 Juden.
Davon waren eingesetzt

1) innerhslb der Inspekteur-Bereiche der Sicherheitspolizei und des SD (ohne Posen und nhne sojwet-russische Juden) 21 659, davon 18 546 mit deutscher Staatsangehörigkeit, 107 mit Protektoratsangehörigkeit, 2 519 Staatenlose und 487 Ausländer. Sie verteilen sich nach Inspekteur Bereichen (ohne Posen) folgendermaßen:
 
Berlin  15 100   Königsberg 2)  96 
Braunschweig  100   München  313 
Breslau 1)  2 451   Nürnberg  89 
Danzig    Salzburg  7
Dresden  485    Stettin  18
Düsseldorf  673    Stuttgart  178 
Hamburg  497    Wien  1 226 
Kassel  259    Wiesbaden  139 
——————————————————————————————————————
l) ohne Organisation Schmelt 2) ohne sowjetruss.Juden
 
2) im Inspekteur Bereich Königsberg außerdem 18 435 ausländische, d.h. fast ausschließlich sowjetrussische Juden.

3) im Inspekteur-Bereich Posen im Ghetto- und Lagereinsatz 95 112 hauptsächlich polnische Juden.

4) im Rahmen der Organisation Schmelt (Breslsu) 50 570 Juden, davon 42 382 Staatenlose und 8 188 Ausländer.
     
   

 
The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
Previous Page  Back Page 174 Forward  Next Page