The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
 
 
Previous Page Back  Contents  Contents Page 104a Home Page Home Page  Forward Next Page 
     
Notes pp. 71-72

138. Article of Streicher in 'Der Stürmer" of November 4, 943 entitled "Jüdische Neuordnung" (passage on the affirmation of the extermination of the Jews by the Reich):
"Auch die Juden nahmen den Hinübergang in das fünfte Kriegsjahr zum Anlaß einer besinnlichen Betrachtung... In der Schweiz ist es das 'Israelitische Wochenblatt', das in seiner Ausgabe vom 27.8.1943 am Ende des vierten Kriegsjahres eine Betrachtung vom Stapel ließ... - Das Schweizer Judenblatt schreibt weiter: 'Sozusagen verschwunden sind die Juden Europas, mit Ausnahme von England und den unbedeutenden Gemeinden in den wenigen neutralen Ländern. Das jüdische Reservoir des Ostens das imstande war die Assimilationserscheinungen des Westens auszugleichen besteht nicht mehr.' – Das ist kein Judenschwindel. Es ist wirklich Wahrheit, daß die Juden 'sozusagen' aus Europa verschunden sind und daß das jüdische 'Reservoir des Ostens', aus dem die Judenseuche seit Jahrhunderten über die europäischen Völker gekommen ist, aufgehört hat zu bestehen. Wenn das Schweizer Judenblatt behaupten will, daß die Juden eine solche Entwicklung nicht in Rechnung gestellt batten, als sie die Völker in den zweiten Weltkrieg stürzten, so ist dies ihnen zu glauben. Aber der Führer des deutschen Volkes hat schon zu Beginn des Krieges das nun gekommene prophezeit. Er sagte, daß der zweite Weltkrieg die verschlingen werde, die ihn haben wollten. – ... Man vernichte also die Ursache, den Juden, und die Welt ist von Judenfeindschaft befreit. Es ist begreiflich, daß die Juden eine solche Lösung nicht wünschen. Sie verlangen vielmehr die Ausrottung jender Nichtjuden, die durch das Vorhandensein der Juden zwangsläufig zu Judengegnern geworden sind... – So nun wissen wir es, was man im Volk Juda von der Neuordnung der Welt erwartet: die Entrechtung der nichtjüdischen Völker und Aufzwingung einer radikalen Judenherrschaft. Wer angesichts solchen jüdischen Bekennens noch nicht begreifen sollte, daß es bei dem Kampf, den wit als Deutsche in diesem zweiten Weltkrieg zu bestehen haben, wirklich um unser Letztes, um unser nacktes Leben geht, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen."

139. Interrogatory of Eichmann during the preliminary investigation of his trial in Jerusalem (passage concerning Himmler's directives for the operation of the deportation of the Jews from Hungary)
Eichmann 1, p. 3230:
"… Die Richtlinien waren so mannigfaltig gewesen und so verschieden gewesen, daß man sie damals schon immer sich eigens heraussuchen mußte; und heute bin ich nicht mehr in der Lage, die einzelnen Richtlinien zu unterscheiden."

140. Interrogatory of Eichmann for the preliminary investigation of his trial in Jerusalem (passage on the full significance of the real meaning of the "final solution to the Jewish question"):
Eichmann I, pp. 3185-3187:
"Eichmann: Wie das zurn Schluß dann gewesen ist, Herr Hauptmann, das weiß ich nicht. Ich weiß nur so viel, das zum Schluß unter dem Schluß möchte ich verstehen gegen Ende 43 44, 45, da – es ist zwar übertrieben, wenn ich das – wenn ich mich so ausdrücke, sangen's ja alle Vögel vom Dach bereits."
 
   
   

 
The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
Previous Page  Back Page 104a Forward  Next Page