The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
 
 
Previous Page Back  Contents  Contents Page 100a Home Page Home Page  Forward Next Page 
     
Notes pp. 54-55

118. Accounts of the meeting on October 19, 1941, of Heydrich with Eichmann and the officials of the administration and the police in the Protectorate on the deportation of Jews from Prague (passage on the destination of the deportations in relation with Einsatzgruppen) Eichmann 2, n. 1193:
"In den nächsten Wochen sollen die 5 000 Juden aus Prag nun evakuiert werden. SS Brif. Nebe und Rasch könnten in die Lager für kommunistische Häftlinge im Operationsgebiet Juden mit hineinnehmen. Dies ist bereits nach Angabe von SS-Stubf. Eichmann eingeleitet."

119. Eichmann 1, pp. 3424 3444, Interrogatory of Eichmann for the preliminary investigation of his trial in Jerusalem on the meaning of the term "Operationsgebiet" employed in the preceding document:
"Examining magistrate: 'Was heißt abet Operationsgebiet? Ist das wo die Einsatzgruppen operieren?' Eichmann: 'Sicherlich ist das so zu verstehen, natürlich..."

120. Krausnick, pp. 377-378

121. Memoirs of B. Lösener, responsible for reports on racial matters at the Ministery of the Interior of the Reich;
in Vierteljahreshefte, 1961, pp. 310-31:
"Kurz vor Weihnachten 1941 kam Reg.Rat Feldscher auf mein Dienstzimmer und berichtete mir, was ein zuverlässiger Bekannter von ihm tags zuvor als Augenzeuge über Massenermordungen deutscher, vor allem Berliner Juden bei Riga erzählt hatte. Es war so grauenhaft, daß ich bier von Einzelheiten absehe. Zum erstenmal erfuhr ich, daß meine schlimmsten Befürchtungen über das Schicksal der Deportierten eingetroffen, oder richtiger, noch welt übertroffen worden waren... Ich trug Stuckart (Staatssekretär im Innenministerium) vor, was mir zu Ohren gekommen war... Ich bat Stuckart, mich mit sofortiger Wirkung von meinem Referat zu entbinden... Stuckart entgegnete zunächst: 'Wissen Sie nicht, daß diese Dinge auf höchsten Befehl geschehen?'

122. Letter from Brack (who until August 1941 was in charge of the euthanasia of the mentally deranged and other sick people) to Himmler on June 23, 1942, proposing to keep alive 2 to 3 million Jews fit to work out of the 10 million European Jews, this on the condition that they be sterilized (passage on the extermination of the Jews by gassing):
"Sehr geehrter Reichsführer! Ich habe dem Brigadeführer Globocnik auf Anweisung von Reichsleiter Bouhler für die Durchführung seiner Sonderaufgabe schon vor längerer Zeit einen Teil meiner Männer zur Verfügung gestellt. Bei dieser Gelegenheit vertrat Brigadeführer Globocoik die Auffassung, die ganze Judenaktion so schnell wie nur irgend möglich durchzuführen, damit man nicht eines Tages mitten drin steckenhliebe, wenn irgendwelche Schwierigkeiten ein Abstoppen der Aktion notwendig machen. Sie selbat, Reichsführer, haben mir gegenüber seinerzeit schon die Meinung geäußert, daß man schon aus Gründen der Tarnung so schnell wie möglich arbeiten müsse. Beide Auffassungen, die ja im Prinzip das gleiche Ergebnis zeitigen, sind nach meinen eigenen Erfahrungen mehr als berechtigt; trotzdem möchte ich Sie bitten, in diesem Zusammenhang folgende Überlegungen von mir vortragen zu dürfen." (Brack afterwards exposed his 'plan' for the sterilization of the Jews to be kept for work).
 

   
   

 
The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
Previous Page  Back Page 100a Forward  Next Page